Lautern

Die idyllische Lage macht Lautern zu einem beliebten Ort für besondere Tage im Lebenslauf, wie etwa eine Taufe oder eine Hochzeit. Die Kirche hat 100 Sitzplätze und mit Zusatzbestuhlung 150.

Bei Fragen rund um die Kirche in Lautern bezüglich Taufen, Hochzeiten wenden Sie sich bitte an unseren Mesner und Kirchengemeinderat Günther Haußmann, Telefon 07304/430155 oder schicken eine Mail mit Ihrer Anfrage an das für Lautern zuständige Pfarramt in Asch: Pfarramt.Aschdontospamme@gowaway.elkw.de.

 

Bei Beerdigungen gelten besondere Bestimmungen. Bitte wenden Sie sich als Angehörige/r im Trauerfall an das Pfarramt in Asch oder an Herrn Haußmann. 

 

Für Auswärtige - d.h. alle Nicht-Lauterner, ist bei einem Gottesdienst zur Taufe, Hochzeit oder Beerdigung eine Gebühr für die Nutzung des Kirchenraums zu entrichten. Darin enthalten ist der Mesnerdienst und die Reinigung der Kirche. Sie bringen Ihren eigenen Pfarrer/ Ihre eigene Pfarrerin mit, der/ die vorab Kontakt mit dem Pfarramt in Asch aufnimmt, um die Formalitäten zu klären. Zudem organisieren Sie die kirchenmusikalische Begleitung eigenständig.

 

Weitere Informationen zu den Kasualien (Taufen, Hochzeiten, Beerdigungen) finden Sie auf dieser Webseite unter "Kirche im Lebenslauf".

Die evangelische Kirche in Lautern

Kirche in Lautern "Zu Unserer Lieben Frau"

 

Sitzplätze: für 100 + 50 Personen (Zusatzbestuhlung)

(Die Bilder können durch Anklicken vergrößert werden.)

 

Lautern liegt im kleinen Lautertal. Seine romanischen Kirche "Zu Unserer Lieben Frau" war eine der ersten Kirchen auf der Schwäbischen Alb.

1219 wurde sie erstmals urkundlich erwähnt. Ein möglicher erster Kirchenbau lässt sich aber bereits in die karolingische Zeit datieren, etwa 9. Jahrhundert.

Diese frühmittelalterliche Kapelle befand sich im Bereich des heutigen Kirchenschiffs.

Karstquelle Lautern

Der Quelltopf im heutigen Lautern war einst Ausgangspunkt der Errichtung eines heidnischen Kultortes.

An genau diesem Ort sollte bewusst ein christliches Heiligtum entstehen, eine christliche Kirche.

Mitte des 15. Jahrhunderts erhielt sie ihre Gestalt, wie wir sie heute sehen.

Fachwerkhaus neben der Kirche in Lautern

Das Fachwerkhaus direkt neben der Kirche war einst das Sommerhaus der Familie Maucler. Die Familie hat 1832 Schloss Oberherrlingen erworben.

Fachwerkhaus, Kirche und Kirchhofmauer bilden ein unvergleichliches Ensemble.

 

 

Fachwerkhäuser in Lautern

"Im schönen Wiesengrunde" liegt Lautern an der Lauter.

 

 

Lauter Wasser

Spätgotischer Flügelaltar Lautern

Ein Schmuckstück im Innenraum der Kirche ist der spätgotische Flügelhochaltar der Ulmer Schule von 1509.

Er wurde 1970/71 restauriert.

 

 

Rechter Flügel des Flügelaltars

Die Anbetungszene des Jesuskindes, gehalten von der Namensgeberin der Kirche.

Mittelalterliches Fresko auf der Empore

Nachmittelalterliches Fresko

An den Wänden sind Reste mittalalterlicher und nachmittelalterlicher Fresken zu sehen.

Taufstein

Taufstein

Wegweiser

Heute gehört Lautern mit seinen elf evangelischen Gemeindegliedern zur Kirchengemeinde Wippingen. Einstmals war es eine eigene Pfarrei.

Kirche mit ehemaligem Pfarrhaus (links)

1570 wurde der erste evangelische Pfarrer, Johannes Frey, in Lautern eingesetzt.

1817 gelangte das Pfarrhaus in Privatbesitz. Die pfarreilichen Rechte Lauterns sind nach und nach an Wippingen übergegangen.

Kirchturmuhr

Die Kirche in Lautern ist in den Sommermonaten tagsüber geöffnet. 

Heute finden übers Jahr verteilt nur noch vereinzelt Gottesdienste statt.

Und doch ist die Kirche für viele Menschen von nah und fern ein Ort der inneren Einkehr und der kurzen Rast für die Seele.

Die Evangelische Kirchengemeinde Wippingen-Lautern lädt jedes Jahr zu der Veranstaltungsreihe "Lauterner Sommerabende" in die Kirche nach Lautern ein. Ansprechpartner ist Dr. Achim Brakemeier, Kirchengemeinderat in Wippingen. Infos auf dieser Webseite unter http://www.asch-sonderbuch-wippingen-lautern-evangelisch.de/index.php?id=253385 "Gemeindeleben" - "Kirchenmusik".

Quelle: Fink, Hubert/ Wortmann, Reinhard, Lautern im kleinen Lautertal und seine Kirche "Zu Unserer Lieben Frau"; erhältlich gegen einen Unkostenbeitrag in der Kirche in Lautern.